30. September 2017
30. September 2017

Cylocross beim Kraichgauman 2015

Neue Wege beschreiten, mal etwas ausprobieren, mit dem Trend gehen. Genau das dachte sich auch der TSV Baden Triathlon in Bezug auf den diesjährigen Kraichgauman. Nach erfolgreichen Jahren reinem Cross-Duathlon im Kraichgau ist es auch ein guter Zeitpunkt, um auch einmal über den Tellerrand zu schauen und herauszufinden, was für interessante Disziplinen der Rad- bzw. Ausdauersport noch so bietet.

 

Und man wurde fündig.

Deshalb wird es am 10. Oktober 2015 in Östringen, bei der siebten Auflage des Sparkasse Kraichgauman powered by Maier, einen zusätzlichen Wettbewerb in Form eines Cyclocross-Radrennens geben, den sogenannten CrossGauMan.

 

Die Raddisziplin Cyclocross - hierzulande auch bekannt als Querfeldein, Cross oder Radcross – stammt ursprünglich aus Frankreich und ist heute vor allem in Belgien populär. Doch auch in Deutschland findet sie immer mehr Anhänger, da viele Rennrad- wie auch Mountainbike-Fahrer Cyclocross als ergänzende Disziplin für den Herbst und den Winter entdecken.

 

Die verwendeten Fahrräder unterscheiden sich auf den ersten Blick kaum von normalen Straßenrennrädern. Schaut man etwas genauer hin, fallen einem die Unterschiede ins Auge: Cyclocross-Räder haben deutlich breitere und profilierte Reifen. Außerdem werden Bremssysteme verwendet, die auch bei extremen Bedingungen im Gelände noch funktionieren.

 

Denn extrem geht es zu beim Cyclocross. Knöcheltiefer Matsch, tückischer Sand, feuchtes Gras und wurzeldurchzogener Waldboden sind die Untergründe, mit denen die Rennfahrer zu kämpfen haben. Da die Saison erst Ende September beginnt und bis Januar andauert, sind Wetterkapriolen aller Art -  inklusive Eis und Schnee -  keine Seltenheit. Es ist ganz und gar nicht ungewöhnlich, wenn Teile der Strecke in so schlechtem Zustand sind, dass sie nur im Laufschritt mit geschultertem Rad überwunden werden können. Nur beim Cross-Sport gibt es, ähnlich wie beim Motorsport, eine Art „Boxengasse“, an der die Athleten bei Bedarf anhalten können. Aber nicht etwa für eine kleine Reparatur oder neue Reifen. Nein, hier wird das ganze Fahrrad getauscht. Und das muss es auch, wenn einige Kilogramm Matsch an Rahmen und Schaltung kleben.

 

Dreck, Treppen, Hindernisse, enge Kurven, all diese Faktoren machen so ein Rennen natürlich auch für die Zuschauer interessant. Und das Beste daran ist, dass es auf einem relativ kurzen Rundkurs (ca. 2,5 Km) gefahren wird, auf dem dann mehrere Runden absolviert werden. Anders als bei langen Radmarathons fahren die Sportler beim Cyclocross so immer wieder an den Zuschauern vorbei, was kurzweilig ist und für gute Stimmung sorgt. 

Für den TSV Baden Triathlon waren es jedenfalls genau diese Faktoren, die die Entscheidung für ein Cyclocross-Rennen bekräftigt haben. Dreckverspritzte Radsportler und Radsportlerinnen, die mit geschultertem Rad über Hindernisse springen? Das passt hervorragend in das Konzept des Kraichgaumans. Bitte mehr davon.

 

Organisatorisch kann der TSV gleich doppelt auf professionelle Unterstützung zurückgreifen. Da wäre zum einen Stefan Knopf, der Lokalmatador aus Östringen, der bei der Gestaltung der Rennstrecke mit Rat und Tat zur Seite steht. Stefan fährt seit Jahren sehr erfolgreich Cross- sowie auch Mountainbike Rennen und hat unzählige Podiumsplatzierungen vorzuweisen, er wird dafür sorgen, dass das Streckenprofil crosstypisch ausfällt und nicht zu einfach wird. Darüber hinaus kooperiert der TSV mit der Triathlon Abteilung der MTG Mannheim. Die MTG veranstaltete bereits im Jahre 2009 ihr erstes Cyclocross-Radrennen und mittlerweile ist das „Star Cross Mannheim“ (26.09.2015,

http://www.star-cross-ma.de/starcross/) ein bekannter Name und Synonym für ein tolles Rennen in der süddeutschen Crossszene. Genau das will der Kraichgauman ebenfalls erreichen – und bei dieser tollen sportlichen wie auch organisatorischen Unterstützung kann doch eigentlich gar nichts schief gehen, oder?

 

Also, Radsportler, Interessierte und Zuschauer, traut euch!

Cyclocross ist eine harte Raddisziplin, aber macht auch richtig viel Spaß! Und das gilt für das Teilnehmen sowie das Zuschauen. Um auch Anfängern die Möglichkeit zu bieten in den Sport hineinzuschnuppern, wird es eine verkürzte „Light“-Variante geben. Der Kurs ist bei dieser Variante der gleiche, es werden nur weniger Runden absolviert. Auch ist es nicht unbedingt nötig ein spezielles Cyclocross-Rad zu haben, normale Mountainbikes sind ebenfalls erlaubt und auch nicht unüblich. Der TSV Baden Triathlon freut sich, am 10.Oktober nicht nur den Kraichgauman / die Kraichgauwoman zu küren, sondern auch den CrossGauMan / die CrossGauWoman.

 

 

CrossGauMan, Cyclocross-Rennen beim Kraichgauman 2015

10. Oktober 2015, 10:30 Uhr in Östringen, Waldstraße 10.

 

CrossGauMan Cyclocross-Rennen                    (ca. 50 Min Wettkampfdauer)

CrossGauMan „Light“ Cyclocross-Rennen          (ca. 40 Min Wettkampfdauer)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kraichgauman