Sparkasse Kraichgauman
Crossduathlon 2021

Wettkampfbericht – Kraichgauman 2021

Der Sparkassen Kraichgauman powered by R&K Nutzfahrzeuge des Jahres 2021 ist Geschichte. Es war bereits der zweite Wettkampf, der aufgrund des Corona-Pandemiegeschehens ein Hygienekonzept erforderte und wir alle hoffen, dass es der letzte war. Glücklicherweise ließ die aktuelle Situation jedoch viele Lockerungen im Vergleich zum letzten Jahr zu, so dass schon ein fast normales Wettkampfgefühl aufkam. Dies zum einen und das gute Wetter zum anderen sorgten dafür, dass viele motivierte Athleten und Athletinnen den Weg nach Östringen fanden. Diesbezüglich hatten wir uns anfangs noch etwas Sorgen gemacht, da viele Corona-bedingte Verschiebungen im Triathlon-Wettkampfkalender zu einer hohen Dichte von Veranstaltungen im August und September geführt hatten. Würde aufgrund der vielen Events jedes Wochenende überhaupt jemand die Reise in den Kraichgau antreten?

Die Sorge war wie gesagt unbegründet. Viele gutgelaunte und motivierte Sportlerinnen und Sportler fanden wieder ihren Weg zu uns und freuten sich auf einen tollen Wettkampf.

Auch das Starterfeld versprach große Spannung: Bei den Männern konnten sich, in Abwesenheit von Seriensieger Malte Plappert, der gesundheitsbedingt nicht starten konnte, einige Hoffnung auf einen Platz auf dem Podest oder sogar den Gesamtsieg machen. Bei den Frauen musste man hierzu schon eine sehr schwere Aufgabe bewältigen. Die Gewinnerin des Ironman Hamburg 2021 und Vorjahressiegerin Laura Zimmermann gefiel es 2020 so gut bei uns, dass sie ihren Titel in diesem Jahr gerne verteidigen wollte.

Pünktlich um 14 Uhr eröffneten Christian Huth und die Moderatorin im Stadion, Sandra Sokolowski, das Rennen. Trotz Lockerungen wurde auch in diesem Jahr wieder im Wellenstart-Moduls gestartet; d.h. alle 5 Sekunden gingen 4 Sportlerinnen bzw. Sportler über die Startlinie, somit wurde die Startprozedur über einige Minuten gestreckt und Abstände konnten eingehalten werden.

Wie auch schon im Jahr zuvor waren alle Favoriten in der jeweiligen Disziplin, also Kraichgauman Crossduathlon (7 km Laufen, 24 km Rad fahren, 3,5 km Laufen), Kraichgauman Sprint und Jugend (3,5 km, 8 km, 3,5 km) sowie der Staffeln, in den ersten Startwellen vertreten. Das waren zusätzlich zu der bereits erwähnten Laura Zimmermann vom SV Würzburg 05 noch Clemens Fox vom SV Manderscheid, Patrick Bruckner von den Roadrunners Südbaden und Hannes Wolpert vom Raceextract Racing Team.  Das Lauftempo war vom Start weg sehr hoch und es war klar erkennbar, dass die schnellen Läufer einen soliden Vorsprung in den ersten Wechsel retten wollten. Das Feld bei den Männern zog sich nur leicht auseinander und so kamen Clemens Fox, Patrick Bruckner und Sebastian Häge vom TSV Zaisenhausen im Abstand von jeweils etwa 30 Sekunden zum ersten Wechsel in die Wechselzone. Laura Zimmermann machte es bei den Frauen (leider) nicht so spannend. Knappe 8 Minuten nahm sie der nach dem Lauf Zweitplatzierten Christine Vollmer vom TSG Maxdorf ab. Einige wenige Minuten dahinter lauerte Claudia Gramlich vom TV Forst als Drittplatzierte. Auf der kürzeren Sprint- und Jugend Distanz ging Lukas Koser vom Kraichgau Triathlon e.V. in Führung vor Ben Rost vom Hildener AT Triathlon und Silas Haberkorn, ebenfalls vom Kraichgau Triathlon e.V.

Auf dem Radsplit waren die Zeiten der führenden Männer derweil recht eng beieinander. Hannes Wolpert und Clemens Fox fuhren die schnellsten Zeiten, allerdings dicht gefolgt von Patrick Bruckner und Sebastian Häge. Am Ende konnte sich Clemens Fox leicht absetzen, während den Zweit- und Drittplatzierten nur wenige Sekunden trennten. Die finale Entscheidung würde hier beim anschließenden Laufsplit fallen. Im Wettbewerb der Damen baute Laura Zimmermann ihren Vorsprung Runde für Runde weiter aus. Hier wurde schnell klar, dass lediglich ein Defekt sie noch hätte bremsen können. Die Zweitplatzierte Christine Vollmer kämpfte wacker, verlor aber weitere 5 Minuten auf Laura auf den 24 Kilometern der Radstrecke. Im Sprint- und Jugend Wettbewerb veränderten sich die Platzierungen während des Radfahrens nicht, die 3 Führenden beendeten diese Disziplin in der gleichen Reihenfolge.

Beim abschließenden Lauf der Männer wurde nun klar, wer sich noch Körner für den Schlussspurt aufgespart hatte. Und das war der Führende Clemens Fox. Über anderthalb Minuten nahm er dem Zweitschnellsten auf dem finalen Laufsplit, Alexander Kliemek vom TG Viktoria Augsburg, ab und wurde letztendlich mit fast 3 Minuten Vorsprung Kraichgauman 2021. Wie schon prophezeit, wurde es direkt dahinter allerdings sehr eng: Nur 20 Sekunden Vorsprung rettete Patrick Bruckner noch vor Hannes Wolpert ins Ziel und sicherte sich den zweiten Platz vor seinem Kontrahenten. Bei den Damen fuhr Laura Zimmermann ihren zu keiner Zeit gefährdeten Start-Ziel-Sieg ein und wurde Kraichgauwoman 2021. Christine Vollmer behauptete ihren zweiten Platz mit knapp 90 Sekunden Vorsprung vor Claudia Gramlich. In der Sprint- und Jugend-Wertung drehten die zu dem Zeitpunkt Zweit- und Drittplatzierten Ben Rost und Silas Haberkorn nochmal richtig auf und nahmen dem Führenden, Lukas Koser, nochmal ordentlich Zeit ab. Sein Vorsprung aus den ersten beiden Disziplinen war allerdings zu groß – Lukas kam mit knapp zweieinhalb Minuten Abstand als Erster ins Ziel und gewann seine Wertung vor Ben und Silas.

Die Zusätzliche Wertung „Tongruben-Champion“ für die schnellste Durchquerung des Segments Wienerberger Tongrube ging ebenfalls an den Sieger Clemens Fox und die Siegerin Laura Zimmermann.

Wir gratulieren allen Gewinnern, aber auch allen Finishern recht herzlich.

Der TSV Baden Triathlon bedankt sich von ganzen Herzen bei allen Helferinnen und Helfern sowie ihren Familien, den Sponsoren, der Verwaltung der Stadt Östringen und dem Bauhof sowie dem Deutschen Roten Kreuz und unserer Feuerwehr für die großartige Unterstützung, ohne die der Sparkasse Kraichgauman 2021 nicht möglich gewesen wäre.

Außerdem bedanken wir uns bei allen Athletinnen und Athleten sowie den Zuschauern vor Ort für ihr Verständnis und ihre Unterstützung zur Umsetzung unseres Hygienekonzeptes.

  1. Fotos vom Event gibts wie immer von unserem Vereins-Fotografen Dominik Weidmann: Hier der Link.
Ergebnisse und Urkunden bekommt ihr auf der Website von BR-Timing: Link

DIE BESTEN sponsoren ALLER ZEITEN

Kraichgauman goes green – Bäume statt Finisher-Geschenke

Das Thema Klima- und Umweltschutz liegt uns als Sportler, die viele Stunden in der Natur verbringen, besonders am Herzen. Leider verdrängt die aktuell grassierende Corona-Pandemie dieses und viele ebenfalls wichtige Themen aus der öffentlichen Wahrnehmung. Gerade aus diesem Grund ist es uns wichtig, trotzdem einen großen Baustein unserer grünen Agenda umzusetzen, die wir uns für das Jahr 2020 vorgenommen haben.

In der Vergangenheit bekam jeder Sportler, der beim Kraichgauman an den Start ging, immer ein Finisher-Geschenk wie z.B. ein T-shirt, eine Radflasche oder ein Handtuch. In diesem Jahr haben wir uns ganz bewusst gegen ein Finisher-Geschenk und für mehr Umweltschutz entschieden.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt den diesjährigen Kraichgauman CO2-neutral durchzuführen. Hierzu werden wir erstens, den CO2-Fußabdruck deutlich verringern und zweitens, die verbleibenden CO2-Emmissionen der Veranstaltung im Rahmen eines Umwelt- bzw. Klimaschutzprojektes zu kompensieren.

Bei der Suche nach einem geeigneten Projekt fiel unsere Wahl auf die Klimaschutzaktion „1.000 Bäume für die Stadt Östringen“. Die Initiative kümmert sich um eine breite Bepflanzung des Östringer Waldes mit der „Elsbeere“, einer Baumart die in Südeuropa heimisch ist und mit den trockenen, heißen Bedingungen, die der Klimawandel mit sich bringt, besser zurecht kommt.

Die Initiative startete bereits am 14. März dieses Jahres mit einer großen Aktion, bei der bereits unzählige Elsbeeren gepflanzt wurden. Als Veranstalter des Kraichgaumans unterstützten wir, die   Triathlonabteilung des TV Östringen (TSV Baden Triathlon) diese Aktion „tatkräftig“ in Gummistiefeln und mit Spaten bewaffnet.

Wir glauben fest daran, dass den diesjährigen Teilnehmer des Kraichgauman der Klima- und Umweltschutz ebenso am Herzen liegt wie uns und sie aus diesem Grund gerne auf ihr Finisher-Geschenk verzichten.